Der Kindergarten-Laternenumzug: einst Genuss, heute ein Festival gesetzlicher Regeln

Es gab doch tat­säch­lich Zei­ten, wäh­rend denen wir uns selbst im Kin­der­gar­ten beim Later­nen­um­zug gegen­sei­tig in Gefahr gebracht haben. 

Alternativurlaub — Einfach mal anders Urlaub machen

Doch was heißt schon „anders“? Ist ein Alter­na­tiv­ur­laub eine Alter­na­ti­ve? Oder stört man sich per se an dem Begriff „alter­na­tiv“? „Alter­na­tiv­ur­laub“ ist zu Unrecht mit einem faden Bei­ge­schmack an Vor­ur­tei­len, Leder­pu­schen, Ruck­sack und Mos­ki­to­netz behaf­tet.

Main Döner Highlight: das Dönerboot in Frankfurt am Main

Ich lie­be es, mit Blick auf die Sky­line und der sich auf dem Main spie­geln­den Son­ne Döner zu essen. Und „ich bin ein Kind der See“: Ich lie­be das Was­ser. Und ich lie­be Döner. Und ich lie­be Urlaubs­fee­ling — kurz­um: ich lie­be „Main Döner High­light“. 

Slushed Ice „Erdbeersonne“

Es geht doch nichts über eine gefüll­te Obst­scha­le, Crus­hed-Ice und nen Power­mi­xer. Genau das Rich­ti­ge bei den heu­ti­gen Tem­pe­ra­tu­ren – für mor­gen habe ich auch schon Plä­ne. 

Warum für mich der Blog „Mira Mireau“ so ein toller Ort ist

Wir kau­fen uns Din­ge, die wir nicht brau­chen, um Nach­barn zu impo­nie­ren, die wir nicht mögen, von Geld, das wir nicht haben. 

Wenn eine Blinde schreibt: “Das Auge isst mit”

Ich kann gar nicht in Wor­te fas­sen, wie sehr es mich beein­druckt, zu lesen, wie Mary als Blin­de Genuss emp­fin­det, wie sie ihn „spürt“, wie viel mehr Tie­fe sie dem Genie­ßen, dem Genie­ßen-Kön­nen ver­leiht. 

Im Interview: Michaela Schreier

Michae­la ist mit gan­zem Her­zen Kin­der­buch­au­to­rin, u.a. von „Nimm Dich vor den Muur­spöök in Acht“ und heu­te mein genuss­MENSCH. Michae­la und ich haben uns durch das Tex­ten ken­nen­ge­lernt, uns aber in jeweils voll­kom­men ande­re Rich­tun­gen ori­en­tiert. Lie­be Michae­la, bevor ich Dir mei­ne zehn Genuss­fra­gen stel­le: „Ich benei­de Dich um Dei­ne ganz beson­de­re Form von Schreib­ta­lent!“…

Im Interview: Eleni Kämper von alphabetario

Ele­ni von alpha­be­ta­rio ist mein heu­ti­ger „genuss­MENSCH“ und für mich jemand, mit dem ich mich sehr ver­bun­den füh­le. Wir sehen uns sel­ten, wir hören uns sel­ten – und doch sind wir immer für­ein­an­der da. Für mich ist Ele­ni nicht nur ein genuss­Mensch, son­dern ein Her­zens­mensch.

Im Interview: Maggie von Maggie´s Druckwerkstatt

Auch Mag­gie Schau­ner (mit­ver­ant­wort­lich für das Mar­ke­ting in einem Wein­gut ) habe ich im Netz ken­nen­ler­nen dür­fen, sie „stu­diert“ das, was bei mir meist aus dem Bauch raus pas­siert: Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft.

Im Interview: Ina von Brotzeitliebe

Das ers­te Zusam­men­tref­fen mit Ina von Brot­zeit­lie­be ist im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes Schick­sal gewe­sen — ein wort­wört­li­ches „Licht am Him­mel“.

Genuss ist, sich ein Stück Kindheit zu bewahren

Über das „Kind sein“ damals und heu­te: bewusst pro­vo­zie­rend. Du bist nach 1980 gebo­ren? Dann ist die­ser Text nichts für Dich…oder gera­de für Dich.

Das Alleinsein genießen

Was macht das Leben heut­zu­ta­ge eigent­lich so hek­tisch? Ist es nur die schnel­le Tak­tung, die sowohl das beruf­li­che als auch das pri­va­te Leben bestimmt?